Jennifer Mense

Ich möchte mehr Liebe in die Welt bringen, und dazu gehört in meiner Vision an erster Stelle die liebevolle Beziehung zu sich selbst. Dabei schließe ich mich als Coach mit ein, da ich mir mit dem Wunsch, Coach zu sein, auch meinen eigenen Sehnsüchten Raum gebe und es mir erlaube, diese Themen in die Welt zu bringen. Dabei habe ich Vertrauen in den Prozess, meine eigene Entwicklung in diese Profession und auch in meine Klienten auf ihrem Weg.

 

Jede Persönlichkeitsentwicklung ist für mich eine Blume, die sich immer wieder öffnet, aber auch schließen darf, je nach Situation und Zeitpunkt, was gerade stimmig ist.

„Ich bin neugierig und offen, daher folge ich den Erzählungen meiner Klienten aufmerksam und sie fühlen sich wirklich gesehen. Ich bin gut strukturiert und organisiert, sodass meine Klienten in unserer Zeit wirklich etwas erreichen, wenn sie offen und bereit sind, aktiv mitzuarbeiten. Ich bin hilfsbereit und herzlich und versuche einen Raum zu geben, in dem der Klient den Weg zur Weisheit seines Herzens findet. Jeder hat die Antworten in sich, aber nicht alle hören diese Stimme und erlauben sich, ihr auch zu folgen.“

Qualifikation

· Studium der Soziologie, Geographie und Pädagogik, mit Schwerpunkt Positive Psychologie
· Zehnjährige Tätigkeit als Studienrätin, mit zahlreichen Beratungsgesprächen von Eltern, SchülerInnen und KollegInnen
· Jahrelanges Selbststudium über Fachliteratur, Selbsterfahrungen und Seminare

Fortbildungen

· Gewaltfreie Kommunikation nach Marschall Rosenberg
· EFT Emotional Freedom Technik nach Gary Craig
· Mindfull Self Compassion Teacher Training bei Christopher Germer
· Systemische Trance bei Stephan Gilligan
· Familienrekonstruktion nach Virginia Satir
· Spirituelles Coaching bei Dr. Klaus Peter Horn und Regine Barbara Brick
· Intuitionstraining bei Vishen Lakhiani

„Meine grundlegende Annahme ist, dass in allen Menschen ein noch größeres Potential vorhanden ist, als aktuell breits gelebt wird!“

Jennifer Mense